Inom hässjorna

Över Dalälvens lunga yta
timmerstockarna långsamt flyta.
Brunnbyskogen på andra stranden
står under bleknande himmelsranden
svart som ett spjäll.
Dofterna svalna i mörknande kväll.

Stilla och blå som ett dimband hänger
svedjerök över åsarnas bryn.
Hässja vid hässja en ringmur stänger,
skyddande tät, kring den somnande byn.
Tjudrande fålen
frustar på vreten och rycker i pålen.

Än i en bakgårds mörka lider
slipstenen skumpande, tungt sig vrider
i plaskande hon;
lien i sliparens händer gnisslar.
Långt ut på älven en åra visslar,
flöjtspel dör bort i en suckande ton.

Snart på kullarnas strån och stjälkar
karlarna sova blytung ro.
Svalan därovan bland takets bjälkar
gömmer sitt huvud i barnrikt bo.
Suset vilar
I bygatans rönnar och strandens pilar.

Men i ett loft, ett fönster sig rör,
och fnittrande, viskande röster man hör;
därnedanför
vankar den ståtlige herrgårdskusken.
Lagårds-Olle, den stackars slusken
lurar svartsjuk vid fläderbusken.

(aus Vildmarks- och kärleksvisor, in: Erik Axel Karlfeldt, Svalans Svenska Klassiker, Albert Bonniers Förlag, Stockholm, 1962.)

 

[ zurück ]

Von Harpfen umringt

Über Dalälvens weite Flächen
gleiten langsam die Baumstämme.
Der Nadelwald am anderen Ufer
steht unter bleichem Himmelsrand
schwarz wie eine Drossel.
Wohlgerüche erkalten im sich verfinsternden Abend.

Still und blau wie eine Nebelwand hängt
beißender Rauch über des Bergrückens Rand.
Harpfen an Harpfen schließen sich zu einer Ringmauer,
beschützend dicht um das schlafende Dorf.
Angebundene Fohlen
schnauben auf der Weide und zerren am Pfahl.

In eines Hinterhofes Versteck leidet
ein Schleifstein holpernd, dreht sich mühsam
im plätschernden Trog;
die Sense in den Händen des Schleifers quietscht.
Weit draußen im Fluss ächzt ein Ruder,
Flötenspiel stirbt weg mit seufzendem Klang.

Bald schlafen auf der Halme und Stängel Hügel
die Burschen bleischwer und tief.
Die Schwalbe dort oben unter den Dachbalken
versteckt ihr Kopferl im kinderreichen Nest.
Das Rauschen ruht
in der Dorfstraße Eschen und in des Ufers Weiden.

Aber auf einem  Dachboden, da klirrt ein Fenster
und man hört Stimmen, tuschelnd und kichernd;
darunter
trottet der stattliche Gutskutscher.
Lagårds-Olle, der arme Kerl,
getäuscht, eifersüchtig beim Fliederstrauch.

(Übersetzung: Maria Waldschütz, 2018)